Das Konzept des NFZ

Das Nachwuchsförderzentrum für Juniorinnen in Unterfranken ist ein vereinsunabhängiges Konzept zur Förderung talentierter Spielerinnen an der Universität Würzburg in Kooperation mit regionalen Vereinen. 

Die Grundidee des Nachwuchsförderzentrums Unterfranken ist die spezifische und leistungsorientierte Förderung von talentierten Mädchen im Fußball. Dabei steht der Gedanke im Mittelpunkt, dass Mädchen über eigene körperliche, motorische, soziale und psychologische Voraussetzungen verfügen, die ihnen einen qualitativ anderen Zugang zu und eine qualitativ andere Spielweise beim Fußball ermöglichen. Deshalb werden die talentiertesten Spielerinnen der Region Unterfranken an einem eigenen Stützpunkt für Mädchen gefördert und ausgebildet.

Inhaltlich basiert das Ausbildungskonzept auf dem Modell des "Teaching Games for Understanding", bei dem die Vermittlung von taktischen Fähigkeiten im Vordergrund stehen. Durch gestellte taktische Anforderungen entwickeln die Spielerinnen eigenständig Vorstellungen von den technischen Fähigkeiten, die sie zur Aufgabenbewältigung benötigen. Auf diese Weise werden Handlungsschnelligkeit, Spielintelligenz und Eigenverantwortung als zentrale Merkmale des modernen Fußballs gefördert. 

Neues aus der Wissenschaft

Leistungserbringung ist im Nachwuchsfußball der Juniorinnen nicht nur eine Frage der Leistungsmotivation, sondern auch Aspekte der sozialen Beweggründe spielen eine herausragende Rolle. In zwei Studien bei insgesamt ca. 400 Nachwuchsspielerinnen aus dem Leistungsbereich zeigen die Ergebnisse des Nachwuchsförderzentrums die herausragende Rolle, die soziale Motive für eine optimale Leistungsentwicklung spielen. Veröffentlicht wurden die Ergebnisse in der renommierten Zeitschrift für Sportpsychologie  Mehr dazu...

Über das NFZ

Das Nachwuchsförderzentrum für Juniorinnen wurde im April 2014 gegründet. Anlass war die Idee, talentierte Spielerinnen zu fördern und dabei den Entwicklungsbesonderheiten von Mädchen gerecht zu werden. Das innovative Konzept zielt dabei darauf ab, die Juniorinnen in ihrer ganzen Persönlichkeit und der Vielfalt ihrer sportlichen Fähigkeiten zu fördern und so den besonderen Anforderungen im Leistungsfußball der Mädchen und Frauen besser gerecht zu werden.

Faire Talentsichtung

Besondere Talente und Fähigkeiten müssen sorgsam entdeckt und gefördert werden, damit sich diese nachhaltig entwickeln können. Es gibt Situationen, in denen Heranwachsende in einer kurzen Testung nicht ihr gesamtes Potenzial entfalten. Deshalb werden im NFZ Spielerinnen über vier Wochen hinweg beim regelmäßigen Sichtungstraining beobachtet und fair in ihren Fähigkeiten eingeschätzt. Dadurch besteht die Möglichkeit, die ganze Spielerinnen-Persönlichkeit kennen zu lernen.